Aktuelles

Verabschiedung von unserer Schulleiterin Frau Hamann (September 2018)

Bereits vor einigen Tagen fand die Verabschiedung unserer langjährigen Schulleiterin Frau Hamann statt. Viele aktuelle und ehemalige Wegbegleiter von Frau Hamann fanden den Weg ins Kant-Gymnasium, wo Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank, die Spandauer Schulrätin Ute Lehmann, die stellvertretenden Schulleiterin Frau Jost und  Lehrervertreter Wolfgang Malischewski in ihren Reden den Einsatz und das Engagement von Frau Hamann würdigten.

Frau Hamann kann auf ein fast 30-jähriges Wirken am Kant-Gymnasium zurückblicken. Seit dem 4. September 1989 (!) war sie an unserem Gymnasium beschäftigt. Im Jahr 2003 wurde ihr das Amt als Stellvertretende Schulleitung anvertraut, ehe sie ab 2013 das Kant-Gymnasium als Schulleiterin führte.

Frau Hamann hat in ihrer Zeit als Kollegin und vor allem als Teil der Schulleitung die Entwicklung unseres Gymnasiums positiv geprägt und einige Projekte initiiert, die heute als selbstverständlich angesehen werden. Die Renovierung des Lehrerzimmers, die Ausbildung von Schülermediatoren, das Kommunikationstraining oder der Einsatz von Schülerpaten sind nur einige Ideen, die von Frau Hamann auf den Weg gebracht wurden.

Für die hoffentlich erholsame Zeit „danach“ wünschen wir Frau Hamann alles Gute und sind uns sicher, dass einige schöne Hobbys ab sofort auch am Vormittag Priorität genießen können.

 Neue Lehrer am Kant-Gymnasium ab dem Schuljahr 2018/2019 (August 2018)

Nicht für die Schüler der 5. Klasse und einen Großteil der 7. Klassen, sondern auch für einige neue Lehrer war der Beginn des Schuljahres 2018/2019 ein Startschuss am Kant-Gymnasium.

V.l.n.r.: Herr Jones (Bio/Ch), Herr Klein (Ge/Lat), Frau Brüggemann (Referendarin, Sp/Lat), Herr Boog (DaZ), Frau Richter (Wirt/Eth), Herr Teege (Lat/Ma), Frau Goedicke (D/Mu), Herr Schlink (Pw/Eng), Frau Nowack (Eng/Fra), Herr Best (Wirt/Geo/Pw).
Auf dem Foto fehlen: Frau Zinnemann-Viereck (Spa/Eng), Frau Pieper (DaZ)

Das Kant zu Besuch im Bundesrat (April 2018)

Im Rahmen des Semesterthemas der Institutionen der Bundesrepublik Deutschland besuchte der GK PW von Herrn Kanzler zusammen mit dem LK PW von Herrn Liebmann den Bundesrat am Potsdamer Platz in der Leipziger Straße.

Die Schülerinnen und Schüler bekamen kurze Einführungsinformationen über das ehemals Preußische Herrenhaus, in dem die 16 Bundesländerregierungesoberhäupter tagen. Daraufhin erhielten sie zusätzlich noch einen Einblick in den Plenarsaal. Abschließend partizipierten die Teilnehmer der Exkursion noch an einem Planspiel, bei dem sie simulierend an einer Gesetzesabstimmung des Bundesrates zum Thema „Führerschein ab 16 Jahren“ aktiv werden durften.

Text: Schüler des LK PW

 

Mitmachen und gewinnen – Eine Inititiative des Vereins der Freunde des Kant-Gymnasium (März 2018)

!!! 1.000 € für unsere Schule zu gewinnen !!!

Mach mit und gib deine Stimme unter folgendem Link ab (deine Handynummer wird nicht gespeichert und für Werbezwecke verwendet):

Schulhofprojekt für Grundschulbereich mit neuer Tischtennisplatte

Den Link bitte auch an alle Bekannten und Verwandten weiterleiten! Jede Stimme zählt!

Projekt des Leistungskurses Musik mit dem Rundfunksinfonieorchester Berlin (Februar 2018)

„Hoffnung in Zeiten des Krieges“ – unter dieser thematischen Überschrift führt der Leistungskurs Musik des 3. Semesters des Kant-Gymnasiums Berlin-Spandau gemeinsam mit Mitgliedern des Rundfunksinfonieorchesters Berlin seit September 2017 ein gemeinsames Projekt durch.

Ausgehend von den beiden Werken „Julis Fucik“ von Luigi Nono und „Ein Überlebender aus Warschau“ von Arnold Schönberg entstanden so im Verlaufe einer über mehrere Tage dauernden Arbeitsphase sowohl eigene neue Texte als auch eine auf dem Kompositionsprinzip der 12-Ton-Technik basierende melodramatische Komposition.

Diese Komposition wird vom Leistungskurs gemeinsam mit Mitgliedern des Rundfunksinfonieorchesters Berlin in einem Konzert am Montag, dem 19. Februar 2018, um 18.00 Uhr, in der Aula des Kant-Gymnasiusm Berlin Spandau zur Aufführung gebracht. Außerdem sendete das Kulturradio des RBB (UKW Berlin 92,4 MHz) am Freitag, dem 29. Dezember 2017, in seiner Sendung „Kulturradio am Nachmittag“ in der Zeit zwischen 15.00 und 18.00 Uhr eine Reportage zu diesem Projekt.

 

Tag der offenen Tür (Januar 2018)

 

„Kant trifft“ Michael Müller (SPD) (Januar 2018)

Im Rahmen der Reihe „Kant trifft“, in der sich halbjährlich verschiedene Politiker aus unterschiedlichen Parteien einer Diskussionsrunde mit Schülern stellen, konnte das Kant-Gymnasium den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) begrüßen.

Die Schüler nutzten die Möglichkeit, Michael Müller insbesondere zu Berliner und bundespolitischen Themengebieten zu befragen. So wurden beispielsweise die Bedingungen und Folgen einer möglichen Großen Koalition mit der Union oder die zukünftige Ausrichtung der SPD erörtert.

 

 

Zu Gast bei Maybrit Illner (November 2017)

Bereits vor einigen Wochen besuchten PW-Schüler des 3. Semesters zusammen mit Herrn Liebmann und Herrn Kanzler den Polittalk „Maybrit Illner“ zum Thema „Wie sozial wird Jamaika?“, der live im ZDF ausgestrahlt wurde.

Fußball WK I (Oktober 2017)

Die Fußball Schulmannschaft in der Wettkampfklasse I ist in diesem Schuljahr bereits in der Spandauer Vorrunde ausgeschieden!
Mit einem 1:1 gegen die CSO, einer 0:4 Niederlage gegen die BBO und einer 0:2 Niederlage gegen die MBO konnte das Team nur den 4. Vorrundenplatz belegen!

Juniorwahl: Präsentation der Ergebnisse (September 2017)

Einen würdigen Abschluss fand das Projekt „Juniorwahl“ am vergangenen Montag mit einer Wahlparty in der Mensa, wo die Ergebnisse der durchgeführten Wahl am Kant-Gymnasium vorgestellt wurden. Zahlreiche Schüler bildeten ein großes Publikum, was den Stellenwert und das Interesse an der Juniorwahl zeigte. Sogar das Deutschlandradio berichtete davon.

Die Ergebnisse der Juniorwahl am Kant-Gymnasium im Überblick:

Einen Link zur Berichterstattung des Deutschlandradios mit dazugehörigem Podcast befindet sich hier.

Erfolgreiche Juniorwahl / Große Wahlparty am Montag (September 2017)

Die erstmalig durchgeführte Juniorwahl am Kant-Gymnasium wurde von den 403 wahlberechtigten Wählerinnen und Wähler aus den Klassen 9 – 12 mit regem Interesse und großer Beteiligung wahrgenommen.

Nach dem bereits die 10. Klassen vor dem Start ihres Praktikums wählten, konnten die restlichen wahlberechtigten Schülerinnen und Schüler an insgesamt zwei Tagen ihre Stimme im Wahllokal in der Mensa abgeben.

Abiturienten des letztjährigen Jahrgangs bildeten den Wahlvorstand und sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Wahlakts.

Darüber hinaus bildeten Gesprächsrunden mit den beiden Spandauer Bundestagsabgeordneten Swen Schulz (SPD) und Kai Wegner (CDU) für die Schüler eine spannende Möglichkeit, neben der eigentlichen Wahl auch über politische Inhalte und das Wirken eines Bundestagsabgeordneten zu diskutieren.

Die Ergebnisse der Juniorwahl werden im Rahmen einer Wahlparty präsentiert. Die Wahlparty findet am Montag, den 25.09.17, um 18 Uhr in der Mensa am Kant-Gymnasium statt. Neben der Veröffentlichung der Ergebnisse erwartet die Zuschauer ein buntes Rahmenprogramm aus politischen Diskussionen, Musik und einem Erfrischungsbuffett. Als Gäste und Interviewpartner stehen Jungwähler, Erstwähler und Politikexperte Dr. Manuel Kallweit (VDA) zur Verfügung. Sogar das Deutschlandradio wird von der Wahlparty am Kant berichten. Jeder ist willkommen!

Wahlparty_Flyer

Juniorwahl am Kant angelaufen (September 2017)

Bereits am vergangenen Mittwoch startete die Juniorwahl für die 10. Klassenstufe am Kant-Gymnasium. Dies aus gutem Grund: Die 10er nehmen ab Montag (11.09.) für zwei Wochen am Betriebspraktikum teil und können den offiziellen Juniorwahl-Termin am Kant nicht wahrnehmen.

Carlos aus der 10d (Foto) eröffnete mit dem ersten Stimmzettel die Juniorwahl am Kant-Gymnasium.

Inzwischen steht auch der Ablaufplan der Juniorwahl fest.

Das Wahllokal öffnet jeweils am Dienstag (19.09.) und Mittwoch (20.09.) von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Die 9. Klassen wählen im Rahmen des GSK-Unterrichts an diesen beiden Tagen, die Oberstufenschüler zum Teil innerhalb der PW-/Ge-/Wi-Kurse. Schüler der Oberstufe, die nicht mit ihrem PW-/Ge-/Wi-Kurs im Rahmen des Unterrichts wählen, können in diesem Zeitfenster in den Pausen/Freistunden bzw. nach Unterrichtsende ihre Stimme abgeben.

Der konkrete Ablaufplan befindet sich auf den Infotafeln zur Juniorwahl im Foyer, wo auch noch weitere interessante Informationen aufgeführt sind.

Für alle „kleinen“ und „großen“ Wähler, die noch nicht wissen, was sie wählen sollen, gibt es auch dieses Jahr wieder einen Wahl-O-Mat, herausgegeben von der Bundeszentrale für politische Bildung:

Wahl-O-Mat

Juniorwahl am Kant-Gymnasium (September 2017)

In gerade einmal 17 Tagen findet die Juniorwahl (die Bundestagswahl für Schüler) am Kant-Gymnasium für die Klassenstufen 9 bis 12 statt.

Auf Informationstafeln im Foyer und auf unserer Homepage werden wir fortlaufend über die Juniorwahl informieren. Lehrer, Schüler des 3. Semesters und letztjährige Abiturienten des Kant-Gymnasiums befinden sich derzeit im engen Austausch, um einen reibungslosen Ablauf der Wahl mit knapp 400 Wahlberechtigen zu gewährleisten.

Vorabinformationen bietet die Homepage der Juniorwahl.

Studienfahrt nach Dublin (Juli 2017) von Jeremy Dorband – 3.Semester

Die Idee einer Studienfahrt nach Dublin stieß bei den beiden Leistungskursen von Herrn Weiser und Frau Krupper auf große Begeisterung. Nach langer Planung war es dann am Juli 2017 endlich so weit: Am Samstag, den 8. Juli hob die Maschine nach Dublin ab. Nachdem wir sicher gelandet waren, machten wir uns sofort mit dem Bus in den Stadtkern auf, um unsere Unterkunft zu beziehen. Das Avalon House Hostel liegt sehr zentral und eignete sich daher als Erholungsort zwischen den reichlichen Ausflügen und Unternehmungen, die geplant waren. So machten wir uns noch am selben Tag auf, um an einer persönlichen Stadtrundführung teilzunehmen. Hier wurde uns von der selbst eingewanderten Deutsch-Irin Ivon eine Menge über die Stadtgeschichte Dublins berichtet – von der berühmten Hungersnot bis zu Oskar Wild war alles dabei.

Erschöpft von der Reise machten wir uns zurück zur Unterkunft auf.

Am nächsten Tag stand als erstes ein Besuch im berühmten Guinness-Storehouse an, teilt sich die berühmte irländische Biermarke doch sogar das Logo mit der Nation.

Also machten wir uns auf in das große, fabrikartige, hohe Gebäude. Über zahlreiche Rolltreppen ging es hier von einem Shop mit Merchandise über alle Schritte vom Rohmaterial zum fertigen Bier hin zur hoch gelegenen Aussichtsplattform. Hier konnte jeder, der durfte, ein frisch gezapftes Guinness trinken, während er die Skyline von Dublin betrachten konnte.

Nach der atemberaubenden Aussicht verschlug es uns außerdem in eins der bekanntesten Museen, in dem uns die gesamte irländische Geschichte vor Augen geführt wurde, begleitet von originalen Ausstellungsstücken aus der jeweiligen Zeit.

Am Montag widmeten wir unsere gesamte Aufmerksamkeit den Wicklow Mountains. Hier wurden wir mit einer Bustour durch die anfangs noch nebelbehangenen Berge geführt, um uns das atemberaubende Umland Dublins zu zeigen, in dem auch Filme wie Braveheart gedreht wurden. Die Berge umschlossen in einem Tal ein uraltes, verlassenes Kloster und gleich mehrere Seen, die von unberührter Natur umgeben waren. Auf dem Rückweg fuhren wir dann auch noch an der Küste entlang, um einen Blick auf das Meer erhaschen zu können.

Mit dem Dienstag stand schon der vorletzte Tag an: Von einer jungen Studentin bekamen wir hier eine Führung durch das berühmte Trinity College. Im Anschluss durften wir auch noch einen Blick in die uralte Bibliothek werfen, welche von großer Schönheit war. Danach trennten sich die Wege: Während die eine Hälfte ihren Shopping-Gelüsten nachgingen, verschlug es den Rest von uns auf die Halbinsel Howth. Neben leckerem Fish and Chips und frischer Meeresluft erwartete uns hier ein echter Traum jedes Kletterers – in mehreren Etappen stiegen wir den Berg der Insel nach oben, nur um mit einer atemberaubenden Aussicht nach der nächsten belohnt zu werden.

Am Abend stießen wir dann alle wieder zusammen, um eine der berühmt berüchtigten Ghost-Bus-Touren zu machen. In einem abgedunkelten, atmosphärischen Bus lehrte uns Erzähler Nick mit den verschiedensten Gruseleinlagen das Fürchten. Dafür machten wir zwischendrin auch Halt – in den Katakomben unter Bram Stokers Arbeitsplatz, welche ein schreckliches Geheimnis bargen, und an einem alten Friedhof.

Mit Mittwoch war der Tag der Abreise gekommen, und so machte sich jeder daran seine Koffer zu packen und ein letztes Mal durch Dublin zu ziehen, um die Stadt ein letztes Mal zu genießen und das ein oder andere Souvenir für daheim zu kaufen. Und so flogen wir am Abend wieder sicher nach Hause, und kamen erschöpft, aber zufrieden wieder in Berlin an.