Deutsch

Fachbereich Deutsch

Was ist das Besondere am Fach Deutsch?

Sprache ist der Schlüssel zum Welt- und Selbstverständnis und Mittel zwischenmenschlicher Verständigung. Sie hat eine grundlegende Bedeutung für die kognitive, emotionale und soziale Entwicklung der Schülerinnen und Schüler.

So steht es im neuen Rahmenlehrplan Deutsch für die Jahrgangsstufen 1-10. Was heißt das? Und was bedeutet das für das Fach Deutsch? Was wollen wir den Lernenden vermitteln? Es ist die Kernaufgabe des Faches Deutsch, die Schülerinnen und Schülern sprachlich zu bilden. Daher ist Deutsch ein grundlegendes Fach, denn jeder braucht Sprache, um sich die Welt zu erschließen, um sich selbst zu verstehen, auszudrücken und mitzuteilen und um mit anderen zu kommunizieren. Das Fach Deutsch unterstützt die Schülerinnen und Schüler dabei, sich die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten der deutschen Sprache zu eigen zu machen und Freude an ihrem Gebrauch zu entwickeln. Der Deutschunterricht zielt also auf die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen im sprachlichen Bereich. Das heißt andererseits: Alltagssprache ist im schulischen Zusammenhang nicht ausreichend. Denn das Verständnis komplexer Zusammenhänge, die Ausbildung von Denkfähigkeit, Urteilsfähigkeit und Argumentationsfähigkeit setzen die sichere Verfügung über differenzierte sprachliche Mittel voraus. Diese Fähigkeiten können sich nur in dem Maße entfalten, in dem die Aneignung der Schrift- und Bildungssprache gelingt. In den höheren Jahrgangsstufen verschiebt sich der Fokus hin zur literarischen Bildung. Zum Lerngegenstand Sprache tritt der Lerngegenstand Literatur hinzu und neben Sachtexten werden vermehrt auch Romane, Dramen und Gedichte gelesen und interpretiert.

Schwerpunkte

Wir wollen …

  • Schülerinnen und Schüler dazu befähigen, sich des Deutschen selbständig und normgerecht zu bedienen, und damit eine Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Studium und Berufsleben schaffen,
  • Lesen und Schreiben als grundlegende Kulturtechniken vermitteln, die auch im Zeitalter der Digitalisierung nicht überholt sind,
  • Schülerinnen und Schüler zu sprachbewusstem Handeln und zur Teilhabe an einer niveauvollen und von gegenseitigem Respekt getragenen Gesprächskultur anleiten,
  • den Umgang mit literarischen Texten und anderen Medien schulen und damit nicht nur eine Brücke zur Freizeitkultur schlagen, sondern auch ein Gegengewicht dazu schaffen,
  • die Schülerinnen und Schüler zur aktiven Partizipation am kulturellen Leben ermuntern.

Besonderheiten

Vorlesewettbewerb

Im Rahmen der Leseförderung nehmen unsere Sechstklässler regelmäßig am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels teil.

Literaturpreis des Kant-Gymnasiums

In jedem Jahr wird der Literaturpreis des Kant-Gymnasiums ausgeschrieben. Die Jury wird aus Lehrern, Eltern und Schülern gebildet.

Schülerzeitung

Im Schülerzeitungsprojekt können sich Schülerinnen und Schüler aller Klassen journalistisch betätigen.

Wahlpflichtkurs „Kunst und Literatur"

In der 9. Klasse bieten wir den fächerübergreifenden Wahlpflichtkurs „Kunst und Literatur“ an.

Kreatives Schreiben

Schüler der Oberstufe können im 3. und 4. Semester den Zusatzkurs „Kreatives Schreiben" belegen.

Theaterbesuche

Wir nehmen am kulturellen Leben der Stadt teil, zum Beispiel bei gemeinsamen Theaterbesuchen.

Bibliotheken

Wir nutzen die Angebote der Spandauer Bibliotheken zur Förderung der Lesefähigkeit und zur Vermittlung von Medien- und Recherchekompetenzen: Jüngere Schüler besuchen die Kinder- und Jugendbibliothek, ältere bekommen eine Einführung in die wissenschaftliche Literatur-Recherche.

kollegium deutsch kant berlin

Fachlehrer

 

Unsere Fachlehrer

  • Herr Brehm
  • Frau Feldmann
  • Frau Fritsche
  • Frau Funke
  • Frau Gallien
  • Frau Hans
  • Frau Herbig
  • Frau Jost
  • Herr Kanzler
  • Frau Lede
  • Frau Rißmann
  • Frau Schmidtke
  • Frau Dr. Schwandt

 

in Elternzeit:

  • Frau Sewald

 

im Referendariat:

  • Frau Netzband
  • Frau Staake